Thermodynamische Wirkungsgradmessungen

Thermodynamische Wirkungsgradmessungen werden durchgeführt, um den absoluten Wirkungsgrad hydraulischer Maschinen zu bestimmen. Die Ausführung ist in der IEC (International Electrotechnical Commission) Standard 60041 “Field acceptance tests to determine the hydraulic performance of hydraulic turbines, storage pumps and pump-turbines“ beschrieben. Dieser Standard wird weltweit für Anlagenmessungen von hydraulischen Maschinen verwendet und ist entsprechend anerkannt. Speziell für Kleinwasserkraftwerke wurde der IEC Standard 62006 “Hydraulic machines - Acceptance tests of small hydroelectric installations“ entwickelt.

Messung_1.jpg Messung_2.jpg

Ein wichtiges Anwendungsgebiet dieser Messungen sind Abnahmemessungen, d.h. die Kontrollen von Garantiewerten, welche durch die Hersteller angegeben werden. Durch eine Wirkungsgradmessung kann der „return on invest“ über eine Wirtschaftlichkeitsberechnung erfasst werden. Weiter kann über eine aktuelle Bestandesaufnahme der hydraulischen Maschinen und der Anlagen das Verbesserungspotential von Revisionen erfasst werden.

Eigenschaften der thermodynamischen Wirkungsgradmessung:

  • absoluter hydraulischer Wirkungsgrad
  • für Pumpen und Turbinen anwendbar
  • für Fallhöhen grösser 100m geeignet
  • Messung des Volumenstromes nicht erforderlich